Das ist die Jugendinitiative "Basketball macht mobil"

"Basketball macht mobil" ist der Name der Jugendinitiative des SC Rist Wedel. Mit der Aktion geben wir Unternehmen aus der Region, aber auch privaten Förderern die Möglichkeit, unsere umfangreiche Jugendarbeit unmittelbar zu unterstützen. Das Prinzip ist einfach: Gesucht werden 24 Paten für 24  Jugendmannschaften. Mit einem Mindestbeitrag von 2.000 Euro können Unternehmen und Privatpersonen unsere Nachwuchsarbeit unterstützen. "Verewigt" sind die Unterstützer auf einem Großbanner in der Steinberghalle.

"Wir hoffen sehr auf die breite Unterstützung der Wedeler Wirtschaft", sagt der Rist-Vorsitzende Gernot Guzielski. "Für uns als Verein, aber vor allem für die Kinder und Jugendlichen, wäre es schlimm, wenn wir irgendwann eine Aufnahme in den Verein ablehnen müssten, weil wir den Kindern kein angemessenes Trainings- und Spielangebot mehr machen können." Dazu soll es im Sinne aller nicht kommen. Wer sich für eine Teampatenschaft im Rahmen der Initiative "Basketball macht mobil" interessiert, kann unter marketing@scrist-wedel.de Kontakt aufnehmen.

Der SC Rist ist der größte Basketballverein im Großraum Hamburg und gehört auch bundesweit zu den Basketballvereinen mit den meisten aktiven Spielern. Die Jugendarbeit ist seit Gründung des Vereins der Hauptaspekt unserer täglichen Arbeit. Kindern und Jugendlichen die Faszination des Basketballs zu vermitteln und sie technisch, koordinativ, konditionell und taktisch bestmöglich zu schulen, steht beim SC Rist ebenso auf der Prioritätenliste ganz oben wie das Vermitteln sozialer Kompetenzen, wofür eine Mannschaftssportart ganz besonders geeignet ist.

Neben der steigenden Popularität des Basketballsports allgemein und dem traditionell guten Ruf als Ausbildungsverein hat auch die vor drei Jahren zusammen mit der Stadt Wedel eingeführte Schulkooperation "Basketball macht Schule" ihren Anteil am in den vergangenen Jahren weiter gestiegenen Zulauf im Jugendbereich. Denn auf diese Weise gelingt es, Kinder für kontinuierliches Sporttreiben zu begeistern. Um eine umfassende sportliche und gesellschaftliche Ausbildung anbieten zu können, braucht es vieles: An erster Stelle bestmöglich geschulte Trainer, die dem Nachwuchs nicht nur Fähigkeiten und Fertigkeiten beibringen, sondern auch als Vorbild dienen. Unsere Mannschaften werden fast ausnahmslos von zwei Trainern betreut, was ermöglicht, sehr viel besser und gezielter auf individuelle Aspekte von Spielern einzugehen und insgesamt eine Qualitätssteigerung des Trainings bedeutet. "Bei uns trainieren die Kinder von klein auf bei A-/B- oder C-Lizenztrainern, teilweise ehemaligen National- oder Bundesligaspielern," sagt Jugendkoordinatorin Gundula Laabs, selbst früher Nationalspielerin.

Broschüre zur Jugendinitiative zum Herunterladen:

Wofür werden die Mittel der Jugendinitiative eingesetzt?

Es braucht für hochwertige Nachwuchsarbeit natürlich all jene Dinge, die meist als selbstverständlich vorausgesetzt werden: Spielkleidung, Bälle, Sportgeräte und vieles mehr. Fördermaßnahmen, Auswärtsspiele, Turnierteilnahmen, weiterführende Meisterschaften - auch das steht neben den "üblichen" Verwaltungskosten sowie Melde- und Schiedsrichtergeldern auf der Ausgabenliste.

Welches sind neben den genannten Kostenfaktoren des tagtäglichen Trainings- und Spielbetriebes ganz konkret Maßnahmen und Anschaffungen, die in den vergangenen Monaten dank der Teilnehmer von "Basketball macht mobil" durchgeführt und getätigt werden konnten? Dank der Patenschaften konnten mehrere Mannschaften mit neuen Trikots ausgestattet werden. Für die schnelle Versorgung bei Verletzungen im Training wurde ein Erste-Hilfe-Koffer angeschafft, für die Koordinations- und Konditionsschulung stehen nun Hürden, Koordinationsleitern und Reifen zur Verfügung, zudem wurden ein neuer Satz Bälle und Markierungskegel für den Übungsbetrieb gekauft. Auch die Aus- und Fortbildung unserer Trainer konnte unterstützt werden.

Dank der Initiative können die Meldegelder für Jugendturniere (z.B. im schwedischen Lund) bestritten und Fahrtkostenzuschüsse gegeben werden. Zudem wurden und werden die Mittel für die Vergütung der Trainer eingesetzt - ebenso wie für weiterführende Maßnahmen der Leistungsförderung von Spielern (Athletiktraining, Individualtraining, Techniktraining).

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Unterstützung von Ristern, die den Mitgliedsbeitrag aus finanziellen Gründen nicht leisten können. Mit Hilfe der Teilnehmer der Jugendinitiative können diese beitragsfrei gestellt werden und erhalten im Bedarfsfall zusätzlich finanzielle Zuschüsse für Turnierreisen, Fahrten zu HBV-Kadermaßen sowie zur Anschaffung von Sportkleidung und -schuhen.

    /*
  •  
  • */