Berichte

2. Herren: Offensiv glänzend, defensiv mit Schwächen

Daniel Marzahl erzielte 14 Punkte gegen Kronshagen. Foto: Claus Bergmann

Die 2. Herren haben ihre seit Mitte Januar andauernde Durststrecke beendet und am Sonnabend den TSV Kronshagen mit 91:67 bezwungen. Mit sieben Siegen und elf Niederlagen stehen die Rister jetzt auf dem sieben Tabellenplatz in der 2. Regionalliga Nord. Vier Partien hat die Mannschaft von Trainer Torben Haase noch zu absolvieren, nach Möglichkeit soll am kommenden Wochenende im Auswärtsspiel gegen Einfeld der Klassenerhalt eingetütet werden.

Gegen den Tabellenletzten TSV Kronshagen musste nach fünf Niederlagen in Folge ein Sieg her. Zuvor verlor man auswärts in Lübeck, auswärts in Bremerhaven, gegen die Topteams Bergedorf und Ebstorf und zuletzt gegen den Eimsbütteler TV. Verzichten musste Haase auf Leo Eckmann (Arbeit), Sören Wulff (Familienfeier), Nick Koldehoff (Verletzung) sowie die drei Youngster Nils Lange, Tom Lüerssen und Wesley Botsio, die alle letzte Woche nicht trainieren konnten.

Das erste Viertel begann zerfahren und zu unentschlossen. Nach drei Minuten konnte Kapitän Daniel Marzahl die ersten beiden Punkte erzielen. Alex Pimentel und Justin Ristow erhöhten per Dreier und Korbleger auf 7:4. Wieder Pimentel per Dreier und Dreipunktspiel sowie Jacob Ritter per Dreier bauten die Führung auf 16:7 aus. Im zweiten Viertel machte Kronshagen in fünf Minuten 15 Punkte. "In dieser Phase waren wir total unorganisiert und haben schlecht verteidigt. Nach der Halbzeit ging es so weiter. Wir haben 27 Punkte zugelassen. Das geht nicht", fand Haase klare Worte.

Allerdings erzielten die Rister ihrerseits auch 29 Punkte: Allein Marzahl war zu Beginn für neun Zähler in Folge in drei Minuten verantwortlich, danach war Marcel Hoppe dran und schenkte den Kronshagenern in fünf Minuten 16 Zähler ein. "Im vierten Viertel haben wir wieder besser verteidigt und nur zwölf Zähler zugelassen", so Haase. "Auch wenn wir in der zweiten Halbzeit gut angegriffen haben und vor allem sehr gut getroffen haben, müssen wir konstanter verteidigen. 15 Minuten schlecht verteidigen geht nicht!", resümierte der Trainer.

Für Rist 2 spielten: Marcel Hoppe 22, Daniel Marzahl 14, Alex Pimentel 14, Jacob Ritter 10, Tom Stahmer 10, Tobi Möller 6, Hendrik Reinholdt 6, Justin Ristow 5, Tim Krause 4.

Viertelergebnisse: 22:11, 16:17, 29:27, 24:12

Weiter geht es am kommenden Sonnabend, den 18. März um 19:00 Uhr bei TS Einfeld. Leider müssen die Rister ohne die NBBL-Spieler auskommen, da die Piraten am selben Tag gegen Quakenbrück in die Playoffs starten und dort zum Einsatz kommen werden.

2. Herren gewinnen Hoppers Cup

Mit einer makellosen Bilanz von sechs Siegen aus sechs Spielen haben die 2. Herren am Wochenende den Hoppers Cup abgeschlossen und damit das Turnier in Pinneberg gewonnen. In der Vorrunde bezwangen die Jungs von Trainer Torben Haase den TS Einfeld 2, den Eimsbütteler TV sowie Gastgeber Holstein Hoppers. Im Viertelfinale setzten sich die Rister dann gegen den TSV Kronshagen und in der Vorschlussrunde gegen den Bramfelder SV durch. Auch im Endspiel behielt man die Oberhand und bezwang Maccabi Düsseldorf.

Mit von der Partie war Neuzugang Tom Stahmer (zuvor TSV Kronshagen). Der 17-jährige Aufbau -und Flügelspieler ist vor gut zwei Wochen ins Internat an der Eliteschule des Sports am Alten Teichweg eingezogen, er ist wie in der vergangenen Saison auch für die Piraten in der NBBL einsatzberechtigt. Stahmer hat seine Klasse auch bereits in der 2. Regionalliga unter Beweis gestellt: In der Saison 2015/16 erzielte er für Kronshagen im Schnitt 14,4 Punkte pro Partie und gehörte zu den besten Dreierschützen der Liga. Zuletzt musste der 17-Jährige verletzungsbedingt eine viermonatige Pause einlegen und absolvierte im Rahmen des Hoppers Cups seine ersten Spiele für den SC Rist. "Tom ist ein sehr freundlicher und schlauer Junge, der gut in unsere Mannschaft passt", meint Haase.

Beim Hoopers Cup spielten die Rister mit: Daniel Marzahl, Sören Wulff, Leo Eckmann, Alex Pimentel, Justin Ristow, Wesley Botsio, Tom Lüerssen, Tim Krause, Hendrik Reinholdt, Malte Albrecht und Tom Stahmer.

2. Herren: Fundament für neue Saison ist gelegt

Vorbereitung läuft: Trainer Torben Haase. Foto: Claus Bergmann

Seit vergangener Woche sind die 2. Herren wieder im Mannschaftstraining, die Sommerpause ist endgültig vorbei, die Vorbereitung auf die neue Saison in der 2. Regionalliga Nord hat die Jungs von Trainer Torben Haase voll im Griff. Gänzlich abgeschlossen sind die Kaderarbeiten noch nicht, doch das Fundament ist gelegt - und das besteht weitgehend aus bekannten Gesichtern. "Ein paar Dinge müssen noch geklärt werden, sodass in den nächsten Wochen noch zwei, drei Spieler dazukommen werden", sagt Haase.

Als bislang einziger "echter" Neuzugang grüßt Marcel Hoppe, der von TuRa Harksheide nach Wedel gewechselt ist, zusätzlich mit dem ProB-Kader trainiert und im Testspiel gegen Rendsburg am Sonnabend auch zum Einsatz kam (sieben Punkte, zwei Rebounds). Der 1,95 Meter große und 18 Jahre alte Flügelspieler lief in der vergangenen Saison für TuRa in der Stadtliga auf und kann zwei Jahre JBBL-Erfahrung vorweisen (2012 - 2014 bei den Sharks Hamburg). Im Mai führte Hoppe Harksheides U18 als Kapitän zum zweiten Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften. Wesley Botsio (1,85 Meter, Guard) rückt aus der Jugend ins Aufgebot der "Zweiten". Der 17-Jährige gehört zu den Leistungsträgern der U18 und holte mit der U20 Silber bei den "Norddeutschen".

"Wir haben fast alle Spieler vom letzten Jahr gehalten. Wir werden eingespielter sein als letztes Jahr und sind auf allen Positionen gut besetzt", sagt der Trainer, der mit seiner Mannschaft anstrebt, den Klassenerhalt früher einzufahren als in der Saison 2015/16, und natürlich die Entwicklung seiner Jungs vorantreiben möchte. Leonard Eckmann, Nick Koldehoff und Alexander Pimentel sind auf der Jagd nach Spielzeit in der ProB und sollen weiterhin in der 2. Regionalliga Erfahrung sammeln, ebenfalls zur Fraktion der Jungspunde zählen Sandro Hofmann, Tim Krause, Tom Lüerssen, Jonas Pilling, Hendrik Reinholdt und Justin Ristow. Erfahrung bringen neben Sören Wulff die beiden Routiniers Daniel-Timo Marzahl und Thomas Trautwein ein. Nicht mehr dabei sind hingegen Lennart Liebke und Jack Fritsche sowie Justus Freudenberg, der ein Jahr im Ausland verbringt, und Armin Taherian, den es zurück nach Hildesheim zieht.

Am kommenden Wochenende nehmen die 2. Herren an einem Turnier in Eimsbüttel teil, am 10. und 11. September gibt es im Rahmen des Hoppers Cups in Pinneberg weitere Gelegenheiten, die Abläufe im Spiel zu automatisieren. Die Saison beginnt für die Rister am ersten Oktober-Wochenende im Pokal, eine Woche darauf geht es an die Förde zur Auftaktpartie in der 2. Regionalliga gegen den Kieler TB.

    /*
  •  
  • */