Hamburger Meisterschaft: W17 scheidet im Halbfinale aus

Die weibliche U17 traf im nachgeholten Halbfinalspiel um die Hamburger Meisterschaft auf den Ahrensburger TSV. Der Kader für diese Partie setzte sich aus der etatmäßigen Mannschaft, die die Saison bestritten hat, sowie den Spielerinnen, die vorher noch in der WNBL-Quali tätig waren, zusammen - bis auf die leider erkrankte Linn Jürgensen.

Anfänglich wurden gute Antworten auf Ahrensburgs starke Ganzfeldverteidigung gefunden, die Risterinnen spielten sich schöne Aktionen heraus. Demgegenüber standen jedoch zu viele Ballverluste, die die Ahrensburger souverän nutzten. "Der Ausfall unseres Guards Greta Dworzack wegen eines Bänderrisses konnte nur mit viel Einsatz kompensiert werden. Ab der zweiten Halbzeit schwanden jedoch die Kräfte in diesem schnellen Spiel, so dass Ahrensburg den Vorsprung kontinuierlich ausbauen konnte", so Rist-Trainerin Birgit Jürgensen.

In dieser Phase konnten nun alle Spielerinnen zum Einsatz kommen und zeigten in einigen Aktionen, was sie sich über die Saison erarbeitet haben. Unglücklicherweise musste dann auch noch Marie Suckstorff verletzt vom Feld. Das Spiel ging verdient an die Ahrensburger Mädels (70:49), die sich im Finale allerdings der BG West geschlagen geben mussten.

SC Rist: Emma Schmalisch (12 Punkte), Hanna Winkelmann (10), Kira Helms (7), Greta Dworzack (6), Mia Krause (5), Anna Hummel (3), Merle Bergfleth (3), Nele Heinsohn (2), Nele Koschek (1), Silja Griesbach, Christina Kock, Marie Suckstorff.

    /*
  •  
  • */